Christenlehre

Inhalte der Lektionen

Was können wir über Gott wissen?

Lektion 1
Was sagt uns die Natur über Gott?
In dieser Lektion geht es um die natürliche Gotteserkenntnis eines jeden Menschen und über das Gewissen, dass diese natürliche Gotteserkenntnis aber nicht selig macht, sondern dass nur Jesus Christus uns mit Gott versöhnt.
Lektion 2
Was sagt die Bibel über sich?
Hier gibt es einen kurzen Überblick über das Alte Testament und über das Neue Testament.
Lektion 3
Was können wir über Gott wissen?
Hier erfahren wir etwas über die Eigenschaften Gottes. Er ist: ewig, unveränderlich, allmächtig, allwissend, allgegenwärtig, heilig, gerecht, treu. Gott ist Liebe. Es gibt nur einen Gott, einen Gott in drei Personen.

Gott hat alles geschaffen

Lektion 4
Der Ursprung und die Erhaltung des Weltalls.
Hier hören wir davon, dass Gott alles geschaffen hat und zwar hat er alles aus Nichts allein mit seinem Wort erschaffen, Gott schuf alles in sechs Tagen, er schuf die Menschen als Mann und Frau. Die Menschen waren Gottes Ebenbild. Gott erhält alles durch sein Wort.
Lektion 5
Der Mensch und die Sünde
Wir erfahren hier etwas über Engel, dass sie Gottes Diener sind und auch etwas über der Teufel, der ein abtrünniger Engel ist. Weiter wird erklärt, was Sünde bedeutet, nämlich der Ungehorsam gegenüber Gottes Willen.
Lektion 6
Die Folgen der Sünde.
Thema dieses Abschnitts ist zum einen die Erbsünde, d. h., die Neigung des Menschen zur Sünde und zum andren der Glaube an Jesus Christus, durch welchen wir geistlich neu geboren werden.
Lektion 7
Gott hat alles erschaffen.
Hier wird ein kurzer Streifzug durch die biblische Geschichte des Alten Testaments unternommen, beginnend bei der Urgeschichte, die Erzvätergeschichte, über Jakob und seine Söhne, über Mose, die Gesetzgebung am Sinai und letztlich auch die Zehn Gebote, welche allen Menschen gelten.

Gottes Forderungen an die Menschen

Lektion 8
Gottes Forderungen an die Menschen.
Hier lernen wir etwas über die zwei Lehren in der Bibel kennen: Das Gesetz und das Evangelium. Das Gesetz fordert – das Evangelium schenkt. Durch das Gesetz erkennen wir Sünde – das Evangelium schenkt uns den Glauben an die Vergebung. Das Gesetz ist an die Selbstgerechten gerichtet – das Evangelium richtet sich an die Erschrockenen.
Lektion 9
In dieser Lektion lernen wir etwas über Gottes Forderungen an die Menschen aus der sogenannten „ersten Tafel“ des Gesetzes kennen, beginnend beim ersten Gebot. In diesem Zusammenhang erfahren wir, dass es einerseits krassen, andererseits aber auch verborgenen Götzendienst gibt. Im zweiten Gebot lernen wir, dass wir Gottes Namen allein zum Beten, Loben und Danken benutzen sollen, das dritte Gebot beinhaltet, dass Gottes Wort Nahrung für unsere Seele ist.
Lektion 10
Dieser Abschnitt behandelt die ersten drei Gebote aus der sogenannten „zweiten Tafel“ des Gesetzes, nämlich das vierte Gebot, welches weit auszulegen ist und welches vieles beinhaltet, u. a., dass unsere Vorgesetzten Verantwortung tragen, dann das fünfte Gebot, welches das Ziel hat, dem Mitmenschen nicht zu schaden, sondern zu helfen und das sechste Gebot, welches besagt, die Ehen zu achten und in Ehren zu halten.
Lektion 11
Diese Lektion lehrt uns etwas über die vier letzten Gebote aus der sogenannten „zweiten Tafel“ des Gesetzes, nämlich das siebte Gebot, das uns lehrt, mit ehrlicher Arbeit unseren Lebensunterhalt zu verdienen, das achte Gebot, welches das Ziel hat, den Mitmenschen aufrichtig zu begegnen, das neunte Gebot mit den Inhalt, nichts von anderen zu begehren, sondern es Ihnen zu gönnen und schließlich das zehnte Gebot. Zusammengefasst kann man sagen, dass die zehn Gebote Regel, Riegel und Spiegel sind.
Lektion 12
Diese Lektion behandelt die Geschichte des Alten Testaments, beginnend mit einem Rückblick. Im weiteren Verlauf wird das Volk Israel quasi „begleitet“ auf seinen weiteren Weg: In die Zeit in der Wüste, dann die Zeit der Richter, gefolgt von der Zeit der Könige, dann erfolgt die Aufteilung in das Nordreich (Israel) und in das Südreich (Juda) bis zur Zeit der babylonischen Gefangenschaft.

Was wir von Jesus Christus wissen

Lektion 13
In den nun folgenden vier Lektionen (13 bis 16) lernen wir mehr von Jesus Christus kennen: In der Bibel werden Jesus Christus noch andere Namen gegeben. Welche, erfahren wir in dieser Lektion. Überdies hören wir davon, dass Jesus der versprochene Erlöser ist.
Lektion 14
In dieser Lektion lernen wir Jesus als wirklichen Menschen in seiner Erniedrigung kennen. Er hat seine Allmacht nicht voll gebraucht. Er hat ein sündloses Leben geführt und ist an unserer Stelle gestorben. Er hat den Tod und den Teufel besiegt.
Lektion 15
Jesus ist der wahre Gott. Zu Jesu Erhöhung gehören: seine Höllenfahrt, seine Auferstehung, seine Himmelfahrt und sein Wiederkommen – In der Hölle hat Jesus seinen Sieg verkündet – Jesu Auferstehung bestätigt: Gott hat sein Opfer angenommen. Auch wir werden körperlich auferstehen.
Lektion 16
Hier wird dargestellt, was der unbeschreiblich große Wert von Christi Tod ist. Wozu ist Jesus gestorben und auferstanden? Damit Jesu Gerechtigkeit uns angerechnet werden kann, denn Jesus ist für die Sünden der ganzen Menschheit gestorben. Glaube an Jesus, dann bist Du gerettet! Allein aus Gnade: Unverdient macht Gott uns gerecht Das ist die herrlichste Botschaft der Welt: Wer an Jesus Christus glaubt, ist gerettet!